Informationen zum Ist-Stand der Fahrradwegeplanung

Vollversammlung Kommunale Agenda 21 Petershausen 6. Mai 2019, 20:00 bis 22:05 Uhr
im Sitzungssaal/Rathaus Petershausen, Bgm.-Rädler-Str.3

Fahrradwegeplanung – Ist-Stand

Der Bürgermeister betont erneut, dass es weder am politischen Willen noch an der Finanzierung liegt, wenn es in und um Petershausen an Radwegen mangelt. Aber leider passen die Planungen der Baubehörden bei Kreis- und Staatsstraße (z.B. Regierung von Obb oder Landkreis) und die Bereitschaft zur Abgabe der erforderlichen Grundstücke bestimmter Grundeigentümer nicht zusammen. Bürgermeister können dabei nur unterstützend tätig werden, die Grundstücke aber nicht für Dritte erwerben.

Kollbach-Rettenbach: Ein Grunderwerbsplan liegt vor, die Mittel sollten bereits vom Landkreis eingestellt sein. Mit Grundeigentümern aus beiden Gemeinden stehen allerdings noch Verhandlungen an.

Obermarbach: Anders als mancher Anwesende informiert gab es mehrfach Angebote, jedoch nach wie vor keine Einigung bei den notwendigen Grundstücksverhandlungen den Anfang der Umgehungsstraße betreffend. Deshalb werden derzeit nun auch wieder ältere Planungen verfolgt, bei denen der Radweg entlang der Marbacher Str. ab Ortsausgang am Abzweig U-Str. vorbei bis zum Abzweig des Flurweges unter den Eichen in Richtung Ortsdurchfahrt Obermarbach führt.

Glonnbercha (und weiter nach Hohenkammer): Die Planungen für den seit fast 20 Jahren gewünschten Radweg entlang der Staatsstraße St2054 waren (2017) abgeschlossen, die Mittel bereitgestellt, jedoch scheiterte alles an dem Widerspruch eines Grundeigentümers. Nun wurde eine Grundabgabe auf der Nordseite der Straße in Aussicht gestellt, was vollkommen neue Planungen erforderlich macht, die derzeit nicht die oberste Priorität beim Straßenbauamt der Regierung von Oberbayern einnehmen – vielleicht, weil es sich um die am wenigsten befahrene Staatsstraße in Bayern handelt.

Mehrere Anwesende aus Glonnbercha planen nun eine Petition, die auch in den Nachbargemeinden zur Unterschrift verteilt werden soll.

Jetzendorf entlang der Ortsverbindungsstraße: Dieser Radweg ist zwischen Gemeinden und Landkreisen fest vereinbart. Auf Petershausener Seite soll er auch entlang der neuen Umgehungsstraße zum P+R- Platz verlaufen und in ein Planfeststellungsverfahren miteinbezogen werden, das aber noch nicht von der RegObb genehmigt wurde.

Weichs: Beide Bürgermeister sind hier gemeinsam aktiv, momentan scheitert es am Umsetzungswillen der RegObb.

Radring entsprechend ISEK: Die Freien Wähler möchten, dass der Radweg Schritt für Schritt verwirklicht wird und haben daher den Antrag eingereicht, dass das Teilstück „Nordwestlicher Radring: Weg entlang der Bahn, parallel zur Mitterfeldstraße“ nun umgesetzt wird. Der Antrag kommt am 23. Mai auf die Tagesordnung des Gemeinderats. Im Zuges dieses Radweges soll außerdem auf Höhe des neu zu bauenden Feuerwehrhauses eine Querung mit Mittelinsel vom Westring zum Flurweg nach Asbach gebaut werden. Mit der neu einzurichtenden Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h an dieser Stelle und bis zum Ende des neuen Feuerwehrgeländes sollte diese Maßnahme eine sichere Querungshilfe für Freizeitradler bedeuten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s